·
11.07.2018

Facebook-Login – Kleiner Button, große Wirkung

Facebook ist das am meisten genutzte Soziale Netzwerk der Welt. Mit 2,0 Milliarden Mitglieder weltweit gehört es zu den meist besuchten Websites. Auch hierzulande erfreut sich Facebook mit über 30 Millionen aktiven Nutzern immer weiter steigender Beliebtheit. Laut einer Langzeitstudie der TU Darmstadt und TU Dresden wurden bereits im Jahr 2014 in Deutschland rund 91 Prozent aller Online-Nachrichten der Mediengesellschaften über die Facebook-Like- und Teilen-Buttons verbreitet.[1]

Was also als Uni-Spielerei begann, um Freunde zu vernetzen, ist in vielerlei Hinsicht längst zu einem ausgewachsenen Geschäftsmodell geworden. Das haben auch Wohnungsunternehmen erkannt. Eine starke Social-Media-Präsenz gehört für die meisten Akteure der Immobilienwirtschaft zum festen Bestandteil ihrer Außenwirkung. Neubauprojekt, Vermietungsstart oder Stellenanzeige – alles wird öffentlichkeitswirksam und reichweitenstark gepostet.

Doch wenn die eigene Mieter-App einen Facebook-Login haben soll, schrecken einige Unternehmen zurück. Ein verlustreicher Fehler: Denn viele Nutzer empfinden es als anstrengend und zeitaufwendig, sich ständig von Grund auf neu irgendwo anzumelden. Daher bieten viele Portale die Möglichkeit, sich mit nur einem Klick mit seinem Facebook-Account anzumelden.

Eine Auswertung der PROMOS-Kunden, die Apps von easysquare mit Facebook-Login nutzen, hat gezeigt, dass sich dort mehr als ein Drittel der Nutzer per Facebook anmelden. Zig Tausende Nutzer also, die unter Umständen wegbrechen, weil ihnen eine E-Mail-Anmeldung zu umständlich erscheint.

Das Zögern hinsichtlich der Facebook-Login-Funktion kann ein undurchsichtiges Dickicht von Datenschutzverordnungen, gepaart mit einer gefühlten Unberechenbarkeit von Facebook selbst, sein. Doch dahingehend kann Rechtsanwalt Stephan Wiedorfer, Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz, beschwichtigen: „Letztlich sind alle Dienste, die diesen Log-in nutzen, ebenso dem neuen und ausgeweiteten Datenschutz unterworfen, wie Facebook selbst.“ Also nicht nur Facebook, sondern auch die Drittanbieter, wie in diesem Falle easysquare, sind dem Datenschutz mit allen Konsequenzen verpflichtet.

Hinsichtlich einer gut genutzten Mieter-App beschreibt Jens Kramer, CEO der PROMOS consult und Gründer der Digitalmarke easysquare, die logische Konsequenz so: „Es reicht nicht nur ein cooles Produkt zu haben. Man muss es auch vermarkten, um das volle Nutzerpotenzial auszuschöpfen. Denn der Bedarf und der Wunsch nach schneller und einfacher Handhabbarkeit ist da. So ist es das naheliegendste und effektivste, dem Nutzer die Anmeldung in der App so unkompliziert wie möglich zu machen. Und wenn man ohnehin schon in eine Facebook-Präsenz investiert, um die Mieter und Interessenten direkt anzusprechen, was liegt dann näher als auch den Facebook-Login-Button in seiner App zur Verfügung zu stellen?“

Wenn Sie hierzu Fragen haben, kontaktieren Sie uns!
Unsere Experten stehen Ihnen gern für ein Beratungsgespräch zur Verfügung.
Zum Kontaktformular

Bitte warten