·
25.10.2021
Lösung

Digitaler Komfort at its best – Effizientere Vermietung durch virtuelle 360°-Rundgänge

In vielen Lebensbereichen ist die Entkopplung von Zeit und Ort schon alltägliche Realität geworden. Für eine Banküberweisung beispielsweise steht heute niemand mehr am Schalter. Das geht mit ein paar Klicks vom heimischen Sofa aus. Warum also für die potenzielle neue Traumwohnung Termine vereinbaren und Schlange stehen? Wie kann die Besichtigung von jedem Ort zu jeder Zeit möglich sein, und damit auch noch effizient und zeitsparend für beide Seiten? Mit den 360°-Rundgängen in den easysquare Lösungen ist genau das bald (virtuelle) Realität.

360°-Rundgänge mit echtem „Vor-Ort“-Gefühl


Virtuelle Besichtigungen werden Nutzer bald als neues Feature in der Interessenten-App erleben. Nach aktuellem Stand der Planung werden Interessenten die virtuellen Besichtigungen über den bestehenden Objekt-Dienst in der Immobiliensuche wahrnehmen können. Hier sollen die Besichtigungen im jeweiligen Mietobjekt hinterlegt werden. Alternativ und im Sinne unseres generischen Ansatzes können die 360°-Rundgänge in der Interessenten-App über einen gesonderten Dienst „Virtuelle Besichtigungen“ zur Verfügung gestellt werden.


Der „Besichtigen“-Modus


In der Interessenten-App wird ausschließlich der „Besichtigen“-Modus der 360°-Rundgänge verfügbar sein, da die Erstellung und Bearbeitung des Rundgangs dem jeweiligen Vermieter obliegen. Im Besichtigungsmodus können mit Räumen verknüpfte „Hotspots“ (Raumwechsel-Punkte) per Klick zum Raumwechsel genutzt werden (Abbildung 1).


Außerdem kann eine Liste aller „Hotspots“ abgerufen werden. Bei Auswahl eines Listeneintrags animiert der Viewer den Winkel, um den ausgewählten Hotspot zu zentrieren. So findet sich der Nutzer auch bei Rundgängen mit vielen Hotspots zurecht (Abbildung 2).

Besichtigungsmodus und Hotspot-Liste für 360-Grad Besichtigungen in der Vermietungslösung von easysquare

Abbildung 1 und 2: Besichtigungsmodus und Hotspot-Liste in der Interessenten-App.

Darüber hinaus kann die Raumbezeichnung für die Verknüpfung aller Hotspots mit einem Klick auf das Tooltip-Symbol in der Navigationsleiste ein- und ausgeblendet werden. Auf diese Weise behält der Nutzer stets den Überblick über die Verknüpfung seiner Hotspots. Und es gibt die Möglichkeit zu zoomen, einen Autoplay-Modus zur animierten Ansicht des Raums und einen Vollbild-Modus zu aktivieren.


360°-Rundgänge erstellen


Zum Erstellen von virtuellen Besichtigungen wird unsere Vermieter-App um die Integration der 360°-Besichtigungen erweitert. Vermieter werden 360°-Besichtigungen über einen neuen Dienst „Virtuelle Besichtigungen“ in der „Besichtigungen“-Kachel erstellen können. Dazu wird das Mietobjekt, zu dem eine virtuelle Besichtigung erstellt werden soll, aus einer Liste ausgewählt. Anschließend soll dem Objekt eine Start-Bilddatei und -bezeichnung zugordnet werden können (Abbildung 3).


Über die Funktion der copyable sections können weitere Bilddateien und Raumbezeichnungen hinterlegt werden. So erzeugt der Nutzer eine Liste aus Räumen, die später zur Verknüpfung mit Hotspots verwendet wird. Nach Upload der Bilddateien und Raumbezeichnungen wird per Klick auf einen „Entwerfen“-Button der Rundgang geladen.

Bearbeitungsformular für 360-Grad Besichtigungen in der easysquare Vermietungslösung

Abbildung 3: Erstellung der 360°-Rundgänge in der Vermieter-App.

Informationstechnologie und Immobilien (IT&I) Ausgabe Nr. 31 / April 2021

Möchten Sie unser Magazin regelmäßig erhalten?


Unsere halbjährlich erscheinende Fachzeitschrift „IT&I – Informationstechnologie und Immobilien“ informiert Sie über Hintergründe und Grundlagen zu aktuellen Themen und neuesten IT-Entwicklungen verbunden mit Fachthemen der Immobilienwirtschaft. Bestellen Sie unsere Online- oder Printausgabe hier.

Der „Entwerfen“-Modus


Anders als in der Interessenten-App ist in der Vermieter-App sowohl der Besichtigungsmodus als auch der Entwurfsmodus verfügbar. Zunächst wird die hinterlegte Start-Bilddatei im Besichtigungsmodus geladen. Wechselt der Nutzer nun per Klick in den Entwurfsmodus, ändert sich der Cursor zum Fadenkreuz, damit der Nutzer zielgenau per Klick Raumwechselpunkte im Raum platzieren kann.


Im Gegensatz zum Besichtigungsmodus wechselt ein anschließender Klick auf den Hotspot nicht den Raum, sondern öffnet ein Side-Menü, in dem der zu verknüpfende Raum ausgewählt werden kann. Damit der Nutzer nicht unnötig zwischen den Modi wechseln muss, gibt es darüber hinaus einen Button zum Wechsel des Raums (Abbildung 4).


Bei Klick auf den Button „Hotspot verschieben“ wird der entsprechende Hotspot markiert und per Drag-and-drop an eine beliebige Stelle im Raum bewegt (Abbildung 5). Anschließend wird die Position mit einem Klick auf „Fertig“ über der Navigationsleiste bestätigt. Alternativ hat der Nutzer die Möglichkeit, einen Hotspot zu löschen und an einer beliebigen Stelle neu zu setzen und zuzuordnen. Dank intuitiver Bedienung ist dies im Handumdrehen erledigt. Selbstverständlich können Hotspots über den Löschen-Button im Menü auch permanent entfernt werden.

Entwurfsmodus zur Erstellung von 360-Grad Besichtigungen in der easysquare Vermietungslösung

Abbildung 4 und 5: Im Entwurfsmodus der Vermieter-App können ganz einfach Hotspots mit Räumen verknüpft werden.

360°-Ausblick und Fazit


Geplant ist eine responsive Integration der 360°-Rundgang Lösung. Damit werden die Besichtigungen über unsere nativen Apps hinaus auch als Web-Applikation verfügbar sein. So kann komfortabel von jedem Ort aus besichtigt werden – egal, welches Endgerät genutzt wird.


Die virtuellen Besichtigungen sind eine absolute Win-Win-Situation für beide Seiten. Die Immobiliensuche findet heute ohnehin überwiegend digital per Smartphone, Tablet oder PC statt. Es ist also eine logische Konsequenz und eine Anpassung an Kundenbedürfnisse, auch Besichtigungen digital anzubieten. Der Interessent kann sich losgelöst vom Terminstress zu jeder Zeit und von jedem Ort das Objekt anschauen. Hierbei entfallen die zeitraubende Kommunikation und Terminsuche mit dem Vermieter oder Verwalter für eine Besichtigung. Nur um dann eventuell festzustellen, dass die Wohnung doch nicht den Suchkriterien entspricht. Bestätigt sich aber ein positiver Eindruck und der Wohnungswunsch, so weiß auch der Vermieter bzw. Verwalter, dass echtes Interesse besteht. Der Vermieter, Verwalter kann direkt und viel schneller die nächsten Schritte, wie zum Beispiel die Anforderung der notwendigen Unterlagen, einleiten. Diese Selektion ist also eine deutliche Vereinfachung und Effizienzsteigerung des Vermietungsprozesses. Es finden keine Massenbesichtigungen und endlose Kommunikationsschleifen mehr statt. Stattdessen kann durch diese Vorauswahl eine passgenaue, effiziente und moderne Immobilienvermittlung erfolgen.

Zur Person:

Daniel Dierich

Daniel Dierich

Professional Product Manager

PROMOS consult

Bitte warten