Portfolio-Nr.: 2006-01
Fachgebiet: Mietkalkulation

PROMOS Mietpreisbremse

Einfache Wege zur Umsetzung der Mietpreisbremse in SAP®

Am 01. Juni 2015 ist das Gesetz zur Mietpreisbremse bei der Wiedervermietung von Wohnungen in Kraft getreten. Dieses Gesetz sieht vor, dass die Grundmiete maximal 10 Prozent über der ortsüblichen Vergleichsmiete liegen darf. Betroffen sind all jene Gebiete, welche durch die Landesregierungen bis zum 31. Dezember 2020 als „angespannte Wohnungsmärkte“ ausgewiesen wurden. Wohnungen, die nach dem 01. Oktober 2014 erstmals vermietet werden, fallen nicht unter die Begrenzung. Gleiches gilt für die erste Vermietung einer Wohnung nach umfassender Modernisierung. Ausgenommen von der Mietpreisbegrenzung sind ebenfalls Wohnungen, bei denen im vorherigen Mietvertrag die Miete die ortsübliche Vergleichsmiete zuzüglich 10 Prozent bereits überschritten hat.

Um die gesetzlichen Anforderungen gewissenhaft in Ihrem SAP® System abzubilden, bietet PROMOS fünf konkrete Lösungsvorschläge im Bereich der Mietkalkulation. Von der Hinterlegung der ortsüblichen Vergleichsmiete über die Validierung mit Neu- und Vorverträgen bis hin zur Berücksichtigung von Staffelmietvereinbarungen – mit unseren Lösungsbausteinen unterstützen wir Sie beim gesetzeskonformen Abschluss der Mietverträge.

Voraussetzung für die Abbildung der Mietpreisbremse in SAP® ist die Hinterlegung der ortsüblichen Vergleichsmiete (OVM) im System. Auf diese Weise lässt sich die Mietobergrenze automatisch berechnen. PROMOS empfiehlt die Pflege der OVM, indem sie als statistische Kondition im Mietobjekt in SAP® integriert wird.

Damit der Mietpreis bei Abschluss eines neuen Mietvertrags nicht mehr als 10 Prozent über der OVM liegt, muss natürlich auch der entsprechende Prozentsatz im System hinterlegt werden. Hierzu empfiehlt PROMOS eine zusätzliche Bemessungsart „Mietpreisbremse“ mit Angaben zum möglichen Erhöhungsbetrag im Mietobjekt, z. B. 10 Prozent. Um den Pflegeaufwand gering zu halten, kann mithilfe der PROMOS Massenpflege für Mietobjekte diese Bemessungsart initial für viele Mietobjekte ausgeführt werden. Gleichzeitig kann auch die Gültigkeit der Bemessungsart festgelegt werden. Selbstverständlich besteht darüber hinaus die Möglichkeit, den Abweichungsbetrag auch pro Mietobjekt separat zu pflegen.

Zwei verschiedene Validierungsmechanismen überprüfen die Übereinstimmung des Mietanstiegs mit den gesetzlichen Vorgaben. Die OVM zuzüglich der prozentualen Erhöhung aus der Bemessungsart Mietpreisbremse muss zunächst mit der entsprechenden Kondition im Neuvertrag verglichen werden. Überschreitet der Mietpreis im Neuvertrag die OVM zuzüglich 10 Prozent, darf der Vertrag nicht gesichert werden. Ist dies der Fall, wird der Mietpreis zusätzlich mit den entsprechenden Konditionen aus dem Vorvertrag verglichen. Ist die Miete im Vorvertrag höher als die OVM zuzüglich Mietpreis, muss der Vertrag gesichert werden können. Auf diese Weise wird die Gefahr eines Verstoßes verhindert.

Bemessungsart für die Mietpreisbremse
Bemessungsart für die Mietpreisbremse

Weitere Informationen

  • Staffelmietvereinbarungen: Um den Mietpreis auch mit zukünftigen Staffelungen mit der Gesetzgebung zur Mietpreisbremse zu vereinbaren, bietet PROMOS die Möglichkeit, die vorhandene Validierung auf zukünftige Konditionen (Staffelmieten) auszudehnen. Für eine Realisierung empfiehlt sich unbedingt eine kundenspezifische Abstimmung.

Ihr Nutzen

Gesetzeskonformität: Mit den PROMOS Lösungen zur Mietpreisbremse bilden Sie den Sachverhalt für betroffene Städte ab und erfüllen somit die gesetzlichen Vorgaben.

Automatisierung: Die PROMOS Massenpflege für Mietobjekte kann zur Initialpflege der Bemessungsart „Mietpreisbremse“ genutzt werden.

Zielanwendergruppe

  • Mitarbeiter des kaufmännischen Immobilienmanagements
  • Mitarbeiter aus dem Bereich Mietenkalkulation
  • Mitarbeiter, die neue Mietverträge abschließen (Vermieter)

Technische Voraussetzungen

  • SAP® RE-FX

Treten Sie mit uns in Kontakt:

PROMOS consult Projektmanagement,
Organisation und Service GmbH
Rungestraße 19
10179 Berlin-Mitte

zum Kontaktformular
Bitte warten