·
03.04.2020
Pressemitteilung

Vier Stunden Unterricht täglich – Wie PROMOS consult mit Homeoffice und Corona-Schulschließung umgeht

Berufstätige Eltern werden dieser Tage vor eine besondere Herausforderung gestellt. Mögen auch alle Weichen für das Arbeiten von zu Hause gestellt sein, die Kinder zeitgleich zu unterrichten, ist faktisch kaum möglich.

Die Schulen – noch längst nicht im digitalen Zeitalter angekommen – schicken Aufgabenblätter per E-Mail. Die Eltern werden in die Pflicht genommen, diese mit ihren Kindern abzuarbeiten. In den Haushalten fehlt es an Struktur für die schulpflichten Kinder. Parallel steht die Videokonferenz mit einem wichtigen Kunden an und das Mittagessen ist auch noch nicht fertig. Für Familien mit berufstätigen Eltern und schulpflichtigen Kindern sind die „Corona-Ferien“ eine absolute Belastungsprobe.

Um seine Mitarbeiter bestmöglich zu unterstützen, bietet der Berliner IT-Dienstleister PROMOS consult ab sofort einen ganz besonderen Service: Die erste unternehmenseigene Online-Schule! 9 Lehrkräfte, 5 Klassen, 4 Stunden Unterricht täglich in 13 Fächern.

Jens Kramer, CEO der PROMOS consult, kam die Idee der Online-Schule beim Joggen am Wochenende. „Ich habe erstmal unsere Finanzchefin angerufen und mit ihr über die Idee gesprochen. Sie fand die Idee toll und wir haben beschlossen, das Projekt sofort umzusetzen.“

Jens Kramer weiter: „Wir haben sehr früh auf die Corona-Krise mit vorbeugenden Sicherheitsmaßnahmen reagiert. Die Infrastruktur für Homeoffice war vorhanden und im Unternehmen etabliert. Es war schön zu sehen, wie die Umstellung auf Online-Arbeit in unserem Unternehmen eine hohe Eigendynamik entwickelt hat. Ich persönlich finde es sehr bewundernswert, mit welcher Lern- und Änderungsbereitschaft alle Mitarbeiter mit dieser neuen Situation umgehen. Aber ich habe auch gemerkt, wo man an seine Grenzen stößt. Ich habe vier Kinder und zwei sind noch im schulpflichtigen Alter. Es ist schier unmöglich, gleichzeitig zu arbeiten und Kinder in Deutsch, Englisch und Mathe zu unterrichten und es ist egal, wie viele kluge Zeitungsartikel man darüber gelesen hat.“

Die Resonanz der Mitarbeiter war überwältigend. Innerhalb von 24 Stunden meldeten sich über 90 Prozent der Angestellten mit schulpflichtigen Kindern mit Begeisterung und großem Interesse zurück. Und auch Mitarbeiter, die keine Schulkinder in der Familie haben, lobten dieses besondere Projekt. Kramer berichtet: „Das enorme Feedback mit viel Freude und Dankbarkeit war also Ansporn, dieses Projekt sofort in die Tat umzusetzen.“ Innerhalb von nur drei Tagen standen Lehrkräfte und Stundenplan. So werden ab April die „PROMOS-Kinder“ in den Klassen 1 bis 7, von Mathe bis Kunst, online unterrichtet.

Kramer resümiert: „Man sagt, besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen. Wir als IT-Dienstleister beweisen einmal mehr, dass wir schnell und flexibel reagieren. Ich wünsche mir, dass viele der Prozesse, die in dieser Zeit initiiert werden, auch zukünftig für eine moderne, effektive (Arbeits-)Welt beibehalten werden. Unsere Mitarbeiter zu entlasten und gleichzeitig Kinder für alternative Arbeitsweisen jenseits der Kreidetafel zu begeistern, ist eine tolle Chance“, und fügt lachend hinzu: „Natürlich darf unser Beispiel gerne ‚Schule machen‘.“

Vollständige Pressemitteilung:

Treten Sie mit uns in Kontakt:  

Claudia_Metzke.png

Frau Claudia Metzke

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Bitte warten